Kooperations-
partner:
MBW
Presse > Aktuelles > Nachrichten

14.10.2011 11:59

Schwester Doris und SWR-Fernsehen erhalten Förderpreis Bierkultur 2011

Brauer mit Leib und Seele zeichnen zum fünften Mal Preisträger mit Förderpreis Bierkultur aus

Gruppenbild der Jury mit Preisträgerin Schwester Doris.
Schwester Doris ist Preisträgerin des Förderpreises Bierkultur 2011

Bier ist mehr als nur ein Getränk oder ein Nahrungsmittel. Bier ist Kultur für Leib und Seele. Dazu gehört die Kunst des Bierbrauens, die Kunst des Genießens und natürlich die Traditionen des Feierns und der Geselligkeit. Mit dem Förderpreis Bierkultur zeichnen die Brauer mit Leib und Seele seit 2001 in regelmäßigen Abständen Initiativen, Projekte oder Aktionen aus, die sich dafür einsetzen, die Bierkultur in Deutschland auf besondere Weise zu bewahren und zu fördern. Die Preisverleihung des Förderpreises Bierkultur 2011 erfolgte im Rahmen einer Feierstunde im Brauereigasthof der Brauerfamilie Stolz in Isny.

Gastgeber Sepp Stolz von der gleichnamigen Familienbrauerei in Isny und Ulrich Kumpf, der Sprecher der Brauerkooperation, stellten die Inhalte und Geschichte des Förderpreises Bierkultur vor.  In den Reigen der bisherigen Preisträger, der von Inhabern eines Bierclubs, Politikern, Buchverlegern, Redakteuren,  Bierprofessoren bis zu Gastronomen reicht, reihen sich nun weitere Förderer der Bierkultur ein.

In seiner Laudatio auf die Preisträgerin Schwester Doris hob  Dr. Karl-Ullrich Heyse, Herausgeber der Fachzeitschrift „Brauwelt“, die besondere Leistung  der Klosterschwester für das Brauhandwerk hervor. Schwester Doris lässt zuhause in „ihrer“ Klosterbrauerei und  bei ihren Auftritten in der Öffentlichkeit keine Gelegenheit aus, eine Lanze für  „unser Produkt“ zu brechen. Sei es für die Vielfalt beim Bier oder sei es für seine gesundheitlich positiven Auswirkungen bei regelmäßig mäßigem Genuss.
Man hört ihr gerne zu, denn sie sorgt schon allein durch ihre Person für Aufmerksamkeit. Die Ordensschwester von der Kongregation der Armen Franziskanerinnen fällt auf, wenn sie sich in Nonnentracht zwischen Brauern bewegt. Und das nicht nur auf dem Weg durch ihre Ausbildung zur Braumeisterin. Seit 45 Jahren dreht sich bei Schwester Doris fast ausschließlich alles um Bier oder Gott. Der Beruf der Brauerin ist für sie Berufung, was die FAZ 2010 zur treffenden Überschrift eines Interviews verleitete: „Die Nonne und das Bier“.
Sie prägt auch die Tradition der Klosterbrauereien und Klosterbiere wie keine Zweite. Das macht Schwester Doris, nach dem Urteil der Jury, auf ihre Art einzigartig und damit auch zu einer würdigen Preisträgerin.

Für das Fernsehteam des SWR Treffpunkt um Redaktionsleiter Gerd Motzkus steht seit über 25 Jahren das Thema Brauchtum und Feste im Mittelpunkt ihrer redaktionellen Arbeit. Dass man zu diesem Thema über 1.250 Sendungen machen kann, haben anfangs nicht einmal die größten Befürworter der Programmidee für möglich gehalten. Seit 1986 steht das Vorabendprogramm am Sonntag im Zeichen von Rutenfest, Kuchen-und Brunnenfest, Bienenfest, Hornschlittenrennen, Trachtenumzügen, Freilandmuseen in Baden-Württemberg, Fasching und vielen Veranstaltungen mehr.
Zur Berichterstattung über Feste, alte Handwerkskunst, Traditionen und Brauchtum gehört auch ein Blick auf das Brauhandwerk, den die Fernsehmacher in regelmäßigen Abständen machen. Nach Meinung der Jury leisten solche Veröffentlichungen einen großen Anteil zur öffentlichen Meinungsbildung rund um den Gerstensaft.

Natürlich haben auch Feste meistens mit Bier und Bierkultur zu tun; jedes Wochenende aufs Neue. Wo Menschen in Feierlaune sind gehört Bier dazu. Der SWR-Treffpunkt liefert dazu stets den redaktionellen Rahmen und umfassende Hintergrundinformationen. Mit seiner durchschnittlichen Einschaltquote von 11% erreicht der Treffpunkt viele Menschen im „Ländle“, die man zur Kernzielgruppe der Bierfreunde zählen kann.
Laudator Gottfried Härle, Juror und Gründungsmitglied der Brauer mit Leib und Seele, brachte es bei der Verleihung des Förderpreises auf den Punkt: „Wir sind den Fernsehmachern aus Stuttgart und Baden-Baden für ihre Berichterstattung zum Bier sehr dankbar, denn ist gibt noch zu viele Sendungen mit und über Wein. Diese Auszeichnung soll Mut machen, nicht nachzulassen. Bier kann es im Fernsehen nie genug geben!“

 

Info zu den Brauern mit Leib und Seele:
Die Brauer mit Leib und Seele ist eine Kooperation aus neun inhabergeführten Familienbrauereien in Baden-Württemberg. Sie haben sich in ihren „10 Grundsätzen für besseres Bier“ der handwerklichen Braukunst verschrieben. Dazu gehört auch die Pflege und Förderung der Kultur des regionalen Bieres und der Erhalt der Biervielfalt. Über 80 individuelle, charaktervolle Bierspezialitäten entstehen in den Brauhäusern der Kooperation. Die Brauer mit Leib und Seele brauen ihr Bier ausschließlich mit Rohstoffen der Region, Die Braugerste stammt zu 100% von heimischen Landwirten.  Bereits zum fünften Mal vergeben die „Brauer mit Leib und Seele“ 2011 den Förderpreis Bierkultur.
Die Kooperation feierte 2010 ihr 10-jähriges Jubiläum.


Zurück